grafikgrafikgrafik
Anmelden / Registrieren
Home | Impressum
Navigation

Allgemeines
grafik Startseite
grafik Nachrichten
grafik Flohmarkt
grafik Fotoalbum
grafik neue Fotos
grafik Forum
grafik neue Beiträge
grafik Hilfe

grafik TES
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum

grafik VIVA u.a.
grafik Infos
grafik Forum
grafik Fotoalbum


grafik
| Forum-Index | Forum-Statistik | Registration/Login | Suche |

 ForumIndex  »  Allgemeines  »  Solarpanel anbringen
  Erster Beitrag | Letzter Beitrag Forum Automatische Benachrichtigung aktivieren     Thema drucken
( 1 | 2 ) Weiter  >>> 
Autor
Anfang der Diskussion    ( Antworten erhalten: 38 )    Vorheriges Thema Nächstes Thema
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Moin allerseits,

weil an unserem neuen Liegeplatz an der Talsperre kein Stromanschluss existiert, haben wir uns dazu entschieden, ein Solarmodul zu installieren, das in der Woche die Batterie lädt, damit wir am Wochenende genug Saft für Kühlbox und An- und Ablegemanöver mit dem E-Motor haben.

Das wird ungefähr so aussehen wie das von sualk, das er hier schon mal vorgestellt hat:


Wir werden das ebenfalls hinten an die Maststütze anbauen, weil leider die ganze Woche über eine Persenning bis zum Mast alle Stellen abdeckt, die für ein Panel brauchbar wären...

Frage in die Runde:
Hat noch jemand ein Panel installiert? Und kann vielleicht mal etwas dazu erzählen? Größe, Regler, Kabelführung, Anschluss an Batterie, Halterung, Material, wie installiert?
Fotos der Halterung wären nicht schlecht...

Mein Wunsch geht dahin, dass das Teil möglichst diebstahlsicher angebracht, aber von uns leicht abzunehmen sein soll... Ich weiss - mit Gewalt kriegt man alles ab, aber vielleicht schreckt ein durch die Halterung gezogenes gut sichtbares dickes Vorhängeschloss doch den Gegegenheitsklauer ab.

Unser Modul: (30 W, 12 V, ca. 65 Euro (2011) )
30 Wp von Westernacher bei ebay

Nachtrag:
Weil das Ding unter o.a. Link nicht mehr verfügbar ist, hier die Daten dazu:
Max. Leistung PMAX 30 W
MPP-Spannung VMPP 18V
MPP-Strom IMPP 1.66 A
Leerlaufspannung VOC 21.6 V
Kurzschlussstrom ISC 1.83 A
Toleranz ±5 %
Gewicht 3.0 kg
Abmessungen (L/B/T) 532 x 418 x 23 mm

(Bild siehe weiter unten)



mit dem Laderegler: (ca. 25 Euro)
Steca Solsum 8.8F
(ein 6A-Regler hätte es auch getan, aber wir haben etwas "auf Zuwachs" gekauft)

Viele Grüße
Reinhard


O 23.11.2011 um 16:53 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Hallo Reinhard,

endlich schreibt mal wieder jemand in der segelarmen Zeit, hatte auch schon ein Thema ausgeguckt, dazu aber später.
zu deinem Solargedanken:
Habe die gleiche Größe, also 30 Wp, reicht aus in der Woche die Batterie zu laden, habe bisher noch nie meine Batterie wieder mit einem Ladegerät (220V) geladen.
Die Anbringung am Heck ist die beste in jeder Hinsicht, schattenfrei und keine Einschränkung bei jeglicher Bewegung auf dem Boot.
Zum Diebstahl, bis jetzt toi, toi toi....
Wenn sie klauen wollen, dann klauen sie auch mit Schloß.
Der Regler befindet sich in der Sb Kiste und von dort direkt zum Akku, noch ca. 20 cm, Material: 2,5 2mm Querschnitt.
Hinten habe ich einen Stecker angebracht bei eventuellem trennen der el. Verbindung zwischen Solarplatte und Boot. Der Ladestrom ist relativ gering. Abhängig von der Leistung der Platte!
Mein Akku ist nur 70 Ah groß, reicht für mich aus, da mein E-motor (torqeedo Travel 1003 L) ja einen separaten Akku (29,6 V) hat und den lade ich zu Hause in der Woche an der Steckdose auf.
Dazu die eindeutige Verbesserung: kein Gestank,kein Benzin, keine Wartung und immer eb.
Habe ich nicht noch mehr Bilder eingeflochten?

best regards

sualk
O 23.11.2011 um 17:55 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Zitat:


...Habe ich nicht noch mehr Bilder eingeflochten?

Doch, hast Du.
Und falls die jemand sucht, hier sind die zu finden.

Viele Grüße
Reinhard
O 23.11.2011 um 18:36 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Sualk, Du hast mehr Ahnung...

ist das im Prinzip (die Feinheiten mal ausser Acht gelassen) so richtig? Die Hauptfrage ist, ob ich im Urlaub z.B. das 230V-Ladegerät so parallel angeklemmt lassen kann.


Das Amperemeter will ich mal so einbauen, um zu sehen, wieviel das Panel so bringt...

Und noch 'ne Frage:
Der Solarladeregler hat auch einen Ausgang für "Verbraucher".
Ist das ok, wenn ich diesen Anschluss in meiner Konfiguration einfach ignoriere?


O 23.11.2011 um 20:17 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Hallo Reinhard,

ich bin kein Elektotechniker, aber nach meine Meinung kannst du das Ladegerät parallel anschließen. Was sollte auch schon passieren? Der Solar-Laderegler denkt dann, die Batterie ist voll und sperrt die Versorgung von der Solarpanele.

Wie ist der andere Ausgang am Laderegler beschriftet?

Noch eine Kleinigkeit, ich würde auch noch eine Voltanzeige einbauen. Und wichtig beide schaltbar machen, damit kein Strom verbraucht wird. Die Anzeigen habe ich bei ebay neu für 8 € aus China bestellt.

Bei der Halterung bin ich mir noch nicht so sicher. Könnte man die Panele nicht einfach an der Masthalterung befestigen? Das Teil ist doch ziemlich stabil, oder sehe ich das falsch?

Gruß
Carsten


O 24.11.2011 um 11:00 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Moin Carsten,

So siehts aus:

Ich verstehe das so, dass der Anschluss der Verbraucher bei "3" ein "Kann" und kein "Muss" ist...

Viele Grüße
Reinhard


O 24.11.2011 um 11:27 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Die Verbraucherklemme 3 soll die Batterie vor Tiefenentladung schützen und ist sinnvoll.

Selbstverständlich kann man noch direkt an der Batterie anklemmen.

Gruß
Carsten
O 24.11.2011 um 11:58 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Reinhard,


das Amp.meter würde ich parallel reinhängen, es sei denn, dass du sowohl I als auch U damit messen kannst
die Klemme "3" kannst du vernachlässigen.
Jeder Regler hat eine entsprechende Sperrdiode um Rückströme z.B. bei Nacht zu sperren.
Ansonsten mach es nicht so komplizert, je mehr, um so mehr Fehlerursachen können entstehen. Ich habe meine Anlage einmal installiert und noch nie wieder eingegriffen.

sualk
O 24.11.2011 um 14:55 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Ich dachte, Amperemeter werden nicht parallel, sondern in Reihe geschaltet. Also genau so, wie auf Reinhards Stromlaufplan.

Gruß
Carsten


O 24.11.2011 um 15:56 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Natürlich werden einzelne Amperemeter genau so geschaltet, wie ich es gezeichnet habe.

Ein (einzelnes) Voltmeter habe ich sowieso...

Viele Grüße
Reinhard


PS:
Gibts sonst keinen installierten Solarpaneele bei unseren Mitgliedern? Ich such noch Bilder von einfach anzubringenden, schnell lösbaren, klein zu verstauenden und diebstahlerschwerenden Halterungen


O 30.11.2011 um 12:38 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Hallo allerseits,

alles ok, oder macht sich der Winter/Frostkoller schon bemerkbar?
Kopf hoch - in rund 6 Wochen ist es wieder soweit

Ich habe meine Solarhalterung fertig und sag mal, wie das bei mir aussieht:

für grosses Bild hier klicken

Aus Vierkantrohr 15x15x1,5 und Rundrohr 22x1,5 habe ich ein "H" zusammengeschweisst, das mit vier Poppnieten am Rahmen befestigt wurde. Am mittleren Rohr wurde mit einem T-Stück ein weiteres 22x1,5-Rohr angebracht, das zum platzsparenden Verstauen komplett in den Rahmen eingeklappt werden kann.

Zum Sonnenstrahl-Einfangen wird die Konstruktion einfach in ein am Heck senkrecht angebrachtes 25x1,5-Rohr reingesteckt und gesichert.

Es sei nicht verschwiegen, dass das 22'er Rohr nicht in das (hier nicht abgebildete) 25'er Rohr passte - wir mussten im 25'er Rohr innen die Grate aufreiben und das 22'er Rohr etwas dünner drehen.

Wenn's wärmer wird, kommt die Verkabelung mit dem Regler dran...

Viele Grüße
Reinhard

Nachtrag: so siehts fertig aus:

für grosses Bild hier klicken


O 09.02.2012 um 20:40 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Morjen,

sieht gut aus deine Konstruktion, brauchst nur noch einen 12 V motor mit Getriebe in Verbindung mit einem GPS-Geber installieren und programmieren dann dreht sich deine Platte immer mit der Sonne mit, so etwas gibt es, ist aber sündhaft teuer.
Schönes weekend

sualk
O 11.02.2012 um 08:56 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Mit einem GPS Geber sollte die Ausrichtung nur während der Fahrt funktionieren. In Hafen also unbrauchbar.

Ich vermute, ein Kompass oder ähnliches muss noch verbaut sein.

Gruß
Carsten

O 11.02.2012 um 09:15 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Mit dem GPS Geber nur während der Fahrt das könnte stimmen, aber mit Kompaß im Hafen kann ich mir nicht vorstellen.
Wie wäre es denn mit einem Schrittschaltwerk, gekoppelt mit einer techn. Uhr???
O 11.02.2012 um 11:32 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Das einfache Lösung für die Ansteuerung des korrekten Winkels ist eine eine kl. Relaiskarte in Verbindung mit der Uhrzeit.

siehe Link Beispiel

Ich finde Reinhards Lösung bisher sehr gelungen und wie ich ihn kenne, wird er auch noch eine automatische Solarmodul-Nachführung bauen. Oder Reinhard?

Gruß
Carsten




O 11.02.2012 um 11:55 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Man könnte es ja auch übertreiben mit den techn.Spielereien.(Mehr Technik, um so mehr Ausfälle!!)
Die Sonne wandert bekanntlich von Ost nach West über Süd um die Mittagszeit, Solarplatte so ausrichten, dass um die Mittagszeit die Sonne voll anliegt das reicht völlig aus. Habe im Sommer mit dieser Einstellung in den letzten 2 Jahren meinen Akku nie wieder geladen.Also fest eingestellt.

Viel Spaß beim Automatisieren

sualk
O 11.02.2012 um 12:18 Uhr Offline Profil Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Hi,

ich habe gestern mit unserem Hafenmeister gesprochen. Er wird im Sommer dafür sorgen, dass unser Schwimmsteg immer so gedreht wird, dass meine Solarzelle nach Süden zeigt. Dann haben auch die anderen mit ihren Solarzellen was davon.

Ich kann mir also den ganzen Aufwand sparen.

Helau und Alaaf
Reinhard
O 16.02.2012 um 16:01 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
sualk Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 430

Hi,

das wird ein echter Hingucker
O 16.02.2012 um 16:28 Uhr Offline Profil Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Wenn dieses Jahr der Sommer wieder so schlecht wird braucht Reinhard keine Schwimmsteg-Nachführung.

Gruß
Carsten


O 16.02.2012 um 18:37 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Hallo,

ich habe mich für eine größeres Solarmodul 50W entschieden und musste deswegen eine etwas stabilere Halterung entwerfen. Auch wollte ich die Möglichkeit besitzen, ein noch größeres Modul anzubauen.



Die Edelstahlrohre 22mm habe ich bei ebay für 3,5 € pro Meter gekauft. Die Beschläge habe ich beim Segelkontor gekauft.

Das Modul wollte ich nur im Urlaub anbauen und in der übrigen Zeit soll die Rohrkonstruktion an der Masthalterung festgeklettet werden.

Nachtrag:
Der untere linke Haltepunkt musste ich ein wenig nach oben versetzen (siehe roter Kreis mit Pfeil), weil ansonsten der Motor gegen das Edelstahlrohr kommt. Jetzt will ich noch die untere rechte Halterung nach oben versetzten.

Gruß
Carsten


O 23.02.2012 um 19:18 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Ich habe die oberen Halterungen an der Maststütze noch geändert und einen Edelstahlwinkel angeschraubt, so dass das Modul aufliegt. Das Modul kann jetzt einfach mit einer Flügelmutter fest geschraubt werden.

Und trotzdem überlege ich, dass Modul die ganze Saison und auch beim Transport angebaut zu lassen.

Gruß
Carsten


O 25.02.2012 um 18:41 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
skipper1315 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 157

Hallo zusammen
Nach eine lange Pause möchte ich mich hier wieder anmelde. Ich bin zu Zeit ohne Boot und das war ich auch schon letztes Jahr ohne. Aber mein neues Boot befindet sich schon in der End Bauphase. Ich fahre über Oster nach Polen dann bringe ich das Boot gleich nach Deutschland. Ich habe eine Frage an euch zu Solar Thema. Kann Ich mit einem Solar- Laderegler alle Batterien aufladen? Den Ladegäret im Boot musste ich umschalten von Blei auf AGM Batterien. Was ist bei Solar-Laderegler? In der Beschreibung steht nichts.
Roman
O 07.03.2012 um 19:12 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Hallo Roman,

schön, wieder mal was von Dir zu hören!

Ich habe diese Frage auch an den Hersteller meines Solar-Reglers (Steca) gestellt und folgende Antwort bekommen:

" Die Laderegler der Solsum Reihe sind für alle Bleibatterien geeignet, egal ob festes oder flüssiges Elektrolyt. Die AGM Akkus sind Bleibatterien mit festem Elektrolyt, und von daher für die Verwendung geeignet. "

Es ist also kein Problem und Umschalten muss man auch nichts.

Viele Grüße
Reinhard


O 08.03.2012 um 08:58 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
skipper1315 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 157

Danke Reinhard du bist immer der schnellste. Wenn du oder jemand hier ein gute Empfehlung für eine AGM Batterie hat das wäre schön. Ich habe bei mir ein Torqeedo Cruise 2.0 fest eingebaut und Ich brauche zwei stück, je eine 100Ah. Erst konnte ich mich nicht entscheiden ob Gel oder AGM. Jetzt überlege ich mich ob lohn sich 150-180€ mehr bezahlen weil eine Batterie 200 Zyklen mehr hat. Durchschnittlich hält eine Batterie 6 Jahren und in der Zeit braucht (genaue Zahl habe ich jetzt nicht im Kopf aber sagen wir) 300-350 Zyklen, wenn sie in einem Boot in Betrieb ist. Was bring mir eine Batterie mit 700 Zyklen, sie wird so wie so nicht 12 Jahren halten. Kann sein dass ich das hier bisschen schlecht Formuliert habe, aber ich hoffe ihr weißt um was mir geht. Ich habe eine Marke entdeckt, soll die beste sein http://www.add-energy.de/index.php?page=manufacturers&mnf=3
Kennt jemand die Marke
Roman

O 08.03.2012 um 20:25 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
avalon Drucken  Λ

Administrator

Forum

Nachrichten : 1501

Hallo Roman,

es gibt Themen, da weiss ich es auch nicht besser...
Welche Akkus die besten sind, weiss ich nicht. Ich habe vor 6 Jahren diese hier gekauft: EFFEKTA BTL 12-75 AGM
(Die gibt's auch in 100 Ah)
und die funktionieren heute noch. Sie werden allerdings auch nur im Urlaub wirklich benötigt. An der Talsperre habe ich im restlichen Jahr nur ab und zu mal den Rhino-Elektromotor gebraucht und an den Wochenenden Strom für die Wasserpumpe. Aufgeladen wurde ein- oder zweimal pro Jahr zuhause.

Sind die nun gut, weil sie noch funktionieren - ich weiss es nicht...?
Sie sind preiswert (meine ich) und sie sollen über 400 Zyklen aushalten. Und ich wollte keine Batterie mit flüssiger Säure haben.

Wenn die demnächst kaputt gehen sollten, fände ich das ok und kaufe ich mir genau die gleichen nochmal und habe neue Batterien.
Hätte ich für "bessere" doppelt soviel bezahlt, würde ich hoffen, dass die dann auch wirklich nochmal solange halten (tun sie vielleicht auch?) aber ich habe dann schon in jedem Fall über 6 Jahre alte Batterien.

Und jetzt bist Du genau so schlau wie vorher

Viele Grüße
Reinhard


O 08.03.2012 um 22:21 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Ich hatte auch unabhängig von Reinhard eine AGM Batterie von EFFEKTA 45Ah gekauft und bin sehr zufrieden.


O 08.03.2012 um 22:43 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
skipper1315 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 157

Halo
Ich kenne die Effekta , ich wollte sie vor vier Jahren kaufen aber jemand hat mir sie abgeraten. Eure zwei Antworten haben mich neugierig gemacht und ich habe bisschen in Internat nachgeforscht. Ich habe zwei Seiten gefunden wo sie gut bewertet, und empfehlenswert ist. Eine AGM für 160€ und mit 500 Zyklen ein gute wall. Gel kostet 199€. Also, ich bezahle keine 380€ für eine. Danke euch.
Roman

O 11.03.2012 um 18:30 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Ich finde es interessant, dass auf der Internetseite von EFFEKTA die Sprache "Polnisch" anwählbar ist.

Werden die Batterien in Polen hergestellt?


O 11.03.2012 um 20:30 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
skipper1315 Drucken  Λ

Forum

Nachrichten : 157

Was ich weiß die Effekta wird in China hergestellt, deswegen wollte ich sie nicht kaufen.
In Polen ein Kilo Blei ist doppelt so teuer wie in Deutschland, und zu Zeit Euro geht drastisch nach unten. Also die Preise für Batterien sind hier bisschen besser.

O 12.03.2012 um 20:07 Uhr Offline Profil Email www Private Nachricht
flask Drucken  Λ

Moderator

Forum

Nachrichten : 773

Nochmal ein paar Bilder von unserem 50 Watt Solarpanel.

Bilder vergrößern






O 04.05.2012 um 16:22 Uhr Offline Profil Email www msnmPrivate Nachricht
( 1 | 2 ) Weiter  >>> 
Springe zu :  
   
CP-Splatt 1.0


grafik
grafikgrafikgrafik